Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
ArtisjokTheater
Chapiteau Theater
ChausséeTheater
Chawwerusch Theater
Clowntheater Rosina & Babo
Compagnie MaRRAM
Der Bautz
Die Kleine Weltbühne
die Qsinen
Doris Friedmann
Dornerei - Theater mit Puppen
FigurenTheaterKünster
Freie Bühne Neuwied
Guck' mal - das mobile Figurentheater
Histrionia Tourtheater
Hohenloher Figurentheater
Jemas Solo - Compagnie TRIARCA
Kinder- und Jugendtheater Speyer
KiTZ Theaterkumpanei
Knirps Theater • ensemble theatral
Kulturlabor
L'Una Theater
Malzacher Figurentheater
Martina Göhring und die Melodisteln
pad - performance art depot
Rotznasentheater
Susanne Schwarz
taw - theater am werk
Tearticolo, Theater mit Figuren
TheaderFreinsheim
Theater Alte Werkstatt
Theater am Ehrenbreitstein
Theater & Co.
Theater Beatrice Hutter
Theater in der Kurve
Theater-Punkt
Zopp & Co. Clowntheater

Studie: Freie Darstellende Künste und Kulturelle Bildung

Die Aktionsfelder "Freie Darstellende Künste" und "Kulturelle Bildung" sind in ihren Ansprüchen divers. Es gibt Überschneidungen und Unterschiede.
Zugleich ist die Förderlandschaft für Projekte und Programme der Kulturellen Bildung in Deutschland dieser Tage äußerst vielfältig und nur schwer überschaubar.

 

Aus diesem Grund hat der Bundesverband Freie Darstellende Künste e.V die Studie Freie Darstellende Künste und Kulturelle Bildung im Spiegel der Förderstrukturen von Bund, Ländern und Kommunen beauftragt, die Anfang 2018 erschienen ist.
Der Autor Aron Weigl (EDUCULT, Wien) geht darin zwei zentralen Fragen nach:

  • Welche Förderstrukturen existieren?
  • Inwieweit sind diese vor dem künstlerischen Anspruch für die Praxis der Akteure relevant?

 

Weitere Informationen, die Studie als PDF zum kostenlosen Download sowie Bestellinformationen für Druckexemplare auf der Website: www.darstellende-kuenste.de