Hochwertiges professionelles Theaterprogramm der freien Theater zu finanzierbaren Preisen für Schulen, Kindergärten, kommunale und nicht kommerzielle Einrichtungen in Rheinland-Pfalz.

Das erfolgreiche Fördermodell des Landes Rheinland-Pfalz, bei dem die professionellen freien Theater die Möglichkeit haben, eine Förderung für ihre Aufführungen zu beantragen, wenn sie bei nicht kommerziellen Einrichtungen und Veranstalter*innen in RLP auftreten, wird auch im Jahr 2022 aufgelegt.

Im neu erschienenen Katalog Aufführungsförderung 2022 stellen 46 professionelle freie Theater aus Rheinland-Pfalz insgesamt 119 Produktionen vor.
Ihr Wunschprogramm für das Kalenderjahr 2022 können Sie ab sofort direkt bei den Theatern buchen.
 


Corona (Covid-19) und die Folgen . . .
Die Aufführungsförderung ermöglicht Theatererlebnisse "live" auch an jenen Orten, die nur ein kleines Publikum versammeln können. Bitte besprechen Sie die individuellen Anforderungen für Ihre Veranstaltung mit dem Theater Ihrer Wahl.



Der Katalog kann unter den folgende Links heruntergeladen werden.
Version für Web, gute Auflösung: Katalog "Aufführungsförderung RLP 2022" (PDF - 4,6 MB)
Version für Mail, niedrige Auflösung: Katalog "Aufführungsförderung RLP 2022" (PDF - 1,6 MB)
 

 

Alternativ können Sie den Katalog auch online durchblättern:

 

Freie Theater, Kulturschaffende und Soloselbständige in Rheinland-Pfalz erhalten ab sofort individuelle Unterstützung und Begleitung im Rahmen des Programms SOLOPART, das der Bildungsträger „Arbeit und Leben“ in Kooperation mit dem Landesverband professioneller freier Theater (laprofth) entwickelt hat. Nur wenige Wochen nach Programmstart im Juni 2021 hat sich bereits die Hälfte der Mitglieder des Landesverbandes für eine Teilnahme angemeldet. Gefördert wird diese Maßnahme durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Rheinland-Pfalz aus Mitteln des EU-Hilfsprogramms REACT-EU.


Etappenziel auf einem langen Weg

Bereits 2014 hat laprofth sich auf den Weg gemacht, um die Zukunft der professionellen freien Theaterszene unter den Vorzeichen eines Strukturwandelns aktiv zu gestalten. Fragestellungen wurden herausgearbeitet und geeignete Partner gesucht, um diese zu bearbeiten. War damals das Schaffen günstiger Bedingungen für das Gelingen eines Generationswechsels zentrales Thema, gilt es heute, irreparablem Schaden an einer ganzen Kultursparte infolge der Corona-Krise entgegenzuwirken. Zeigt uns die Krise doch deutlicher als je zuvor: In den freien darstellenden Künsten lassen sich Individuum und Struktur nicht getrennt voneinander denken.

Das Projekt SOLOPART ist für die Kulturszene bundesweit wegweisend, indem es sich genau diesem Ansatz verpflichtet: Es stellt das Individuum als Expert*in für die eigene Lebens- und Arbeitssituation in den Fokus der Suche nach existenzsichernden Lösungsansätzen. laprofth freut sich, dafür in „Arbeit & Leben“ – als Bildungsträger mit viel Erfahrung, Sitz in Mainz und landesweitem Zweigstellennetz – einen hervorragenden Partner gefunden zu haben, der die freien Theater bis Ende 2022 begleiten wird bei der Entwicklung vielfältiger Perspektiven angesichts des großen Unbekannten: des post-pandemischen Kulturbetriebs.


Ein Programm, das sich mit den Bedürfnissen verändert

SOLOPART vereint verschiedene Module, die sich mit der Gegenwart und Zukunft von Kulturschaffenden auseinandersetzen. Im Fokus stehen individuelle Beratung und Begleitung in Fragen des Generationswechsels, der Lebenslaufentwicklung und des innerbetrieblichen Strukturwandels. Die Inhalte der jeweiligen Workshops und Coachings werden bedarfsgenau auf die Fragestellungen der Kulturschaffenden angepasst. Teilnehmer*innen wählen die für sie passenden Module und erhalten kompetente Unterstützung in Einzelcoachings.

Zu den möglichen Beratungsschwerpunkten zählen dabei unter anderem:

  • das Aufzeigen von Handlungsoptionen zur Weiterentwicklung der Berufsbiografie,
  • die Entwicklung eines persönlichen Kompetenzprofils,
  • die Identifizierung von Qualifizierungsbedarfen,
  • die Analyse der Geschäftstätigkeit,
  • das Anstoßen von Veränderungsprozessen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit,
  • individuelles Coaching in Fragen privater und beruflicher Vorsorge.


Astrid Sacher, Vorsitzende von laprofth: „Dies ist eine großartige Chance für die professionellen freien Theater. Es istzugleich ein Beweis für den langen und wirksamen Atem der Interessenvertretungen. Die Freie Szene zeichnet sich seit jeher aus durch kritische Selbstreflexion und Eigeninitiative. Da wundert es nicht, dass sie auch den Strukturwandel in die eigene Hand zu nehmen weiß. Unser herzlicher Dank gilt der Landesregierung wie auch allen weiteren Unterstützer*innen – und nicht zuletzt dem Publikum, das uns immer wieder bestätigt: Theater hat Zukunft!“


mehr unter: www.arbeit-und-leben.de

Leni Bohrmann ist freie Schauspielerin, Theaterautorin und Podcasterin. Sie lebt und arbeitet in Neustadt an der Weinstraße. Ihr Schauspielstudium schloss sie an der Theaterakademie Mannheim ab (Staatlich anerkannte Bühnenreife).

Sie tritt nicht nur als Schauspielerin auf, sondern auch als Autorin von Theaterstücken für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. 2019 feierte „Annika und der Reisekoffer“, ein Kinderstück von Leni Bohrmann, seine Uraufführung im Theater in der Kurve (Neustadt an der Weinstraße). 2020 wurde diese Produktion von einem Kuratorium ausgewählt für das 1. Theatertreffen der Kinder- und Jugendtheater RLP in Ludwigshafen am Rhein.

Weitere Theaterstücke von Leni Bohrmann:
„Die Schneekönigin“ – ein Theaterstück für Kinder, nach Hans-Christian Andersen
„ALICE“ – ein Live-Hörspiel mit Loop-Station
„Der Sternenläufer“ – ein Theaterstück für Jugendliche und Erwachsene (Uraufführung 15.8.2021)
„Deine tiefe Seltsamkeit“ – ein Theaterstück (Uraufführung vsl. 2022)

Anfang 2019 hat Leni den Podcast BACKSTAGE! ins Leben gerufen. In diesem Format spricht sie mit Künstler*innen aus ganz Deutschland und darüber hinaus und blickt hinter die Kulissen. Bereits über 60 Folgen, also über 60 Gespräche hat sie produziert. Diese können online auf den gängigen Podcast-Plattformen, auf dem Blog und auf Youtube angehört werden.

Seit Ende 2020 ist Leni 1. Vorsitzende des Theater- und Kulturförderverein Hambach e.V., dem Trägerverein des Theater in der Kurve, wo sie auch als Schauspielerin auftritt.
Seit 2018 ist sie Vorstandsmitglied im Stadtverband für Kultur der Stadt Neustadt e.V.

Leni ist seit Anfang 2021 Spielerin bei der theaterpädagogischen werkstatt – tpw, die deutschlandweit präventive Theaterprogramme für Kinder und Jugendliche anbietet. Leni ist in dem Programm „Mein Körper gehört mir“ zu sehen.

 

  


Kontakt:
Leni Bohrmann • Pestalozzistraße 16a • 67435 Neustadt an der Weinstraße
Fon: 0160 91 51 00 24
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: https://backstage.podcaster.de/

Improtheater, Sketch und Comedy

Die Affirmative ist eines der bekanntesten professionellen Improvisationstheater Deutschlands. Das Ensemble begeistert sein Publikum regelmäßig mit improvisierten Comedyshows – interaktiv, spontan, echt witzig.

In Mainz bespielt die Affirmative den Frankfurter Hof, das KUZ, das Caveau, das Schloss sowie das Mainzer unterhaus. Und auch außerhalb Deutschlands tritt die Affirmative regelmäßig auf. So zum Beispiel auf Festivals in Finnland, Irland, Frankreich oder der Schweiz.

Bei den Shows der Affirmative sind Lachanfälle garantiert: Egal ob packende Geschichten, schnelle Gags, mitreißender Tanz oder spontane Ohrwurm-Hits.



„Großes Theater. Authentisch, sehr witzig und extrem unterhaltsam – selten so viel gelacht wie bei der Affirmative!“ – Zuschauerin 2020

 

Kontakt:
Die Affirmative • Große Bleiche 19-21 • 55116 Mainz
Fon: 0170 294 25 56
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.dieaffirmative.de

Bühnenshows und interaktive Unterhaltungsformate, die Menschen mitreißen.

 

Als Solist und Geschichtenerzähler genauso wie in etablierten Ensembles bietet Adriano Werner interaktive Showformate an. Das besondere Etwas seiner Formate ist die absolute Nähe zum Publikum.

Die lebhaften und spontanen Interaktionen mit dem Publikum führen in den Showformaten zu szenischen, musikalischen und poetischen Improvisationen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     "So viel Herzblut und Hingabe bei allem, was Adriano macht! Ich habe fantastische super witzige Bühnenmomente erlebt und sehr viel herzhaft gelacht!" 2021

 

 

Improvisationstheater lebt von seiner Vielfalt und Authentizität: In unseren Programmen können wir musikalisches Kabarett darbieten, lyrische Momentaufnahmen vortragen und urkomische Szenen darbieten.

Die Showformate können passend auf die Zielgruppen abgestimmt werden.


Besonders beliebt sind:

  • das improvisierte Märchen für Kinder
  • die Impro-Comedy-Gameshow
  • Impro-Musikkabarett (Abendshow oder Walking-Act)
  • Genrenacht (Improkrimis, Literarische Improvisation, Filmformate)
     

Kontakt:
Adriano Werner • Kirchplatz 2 • 55578 St. Johann
Fon: 06701 641 78 24
Website: www.adrianowerner.de

Endlich „wieder spielen!“ war das Ziel der professionellen freien Theater in den vielen Monaten des Corona-bedingten Lockdowns – und es war zugleich Zweck und Titel einer Fördermaßnahme, mit der die Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz die Theater im Jahr 2020 großzügig und unbürokratisch unterstützt hat.

Mithilfe der Lotto-Stiftung konnten die Bühnenkünstler*innen im Land ihre Kreativität und Flexibilität beweisen: Bestehende Produktionen wurden „Corona-tauglich“ gemacht, neue Konzepte entwickelt, besondere Spielformen erprobt. Auch entstanden in der langen Spielpause viele neue Produktionen, die zur Premiere vor Live-Publikum bereit sind.

Jetzt ist es soweit: Das Spielen ist wieder erlaubt. Und wieder steht die Lotto-Stiftung an der Seite der freien Theater. Mit der Fördermaßnahme „frei spielen! 21“ ermöglicht sie den Mitgliedern von laprofth die Entwicklung individueller Post-Pandemie-Konzepte: der Infektionslage angepasste Spielformate und lösungsorientierte Ansätze zur sicheren Durchführung von Veranstaltungen.

Outdoor-Tauglichkeit, leicht anwendbare Hygienekonzepte und das Angebot theatraler Kleinstformate für jene Situationen, in denen „normale“ Gastspiele nicht möglich sind – mit diesen Bausteinen können die professionellen freien Theater dank Lotto auf ihre Veranstalter zugehen. Gerade für nicht kommerzielle Veranstalter wie Kitas oder Gemeinden ist das eine große Chance; für ihr Publikum ein Gewinn.

Denn: Theater ist Begegnung, Kommunikation, Unmittelbarkeit.
Theater verhandelt aktuelle Themen offen, spielerisch, fragend.
Theater sorgt für Zusammenhalt, Empathie, Sozialisation.
Theater bringt Menschen zusammen.

Deshalb brauchen und schaffen wir Perspektiven, die eine sichere Begegnung im gemeinschaftlichen Geist des Theatererlebnisses ermöglichen.

Im Namen der Theater, der Veranstalter und des Publikums dankt laprofth der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz für die Unterstützung dieses Ziels: wieder spielen – frei spielen! Jetzt!
 


 

Wir trauern um unseren Freund und Kollegen Jürgen Bräutigam, der uns viel zu früh verlassen hat.

Auf der Homepage des Rotznasentheaters steht noch: Jürgen Bräutigam – Urgestein der freien Szene. Dann folgt ein ganz kleiner Abriss aus einem prall gefülltem künstlerischen Leben: Checkpoint Charlie – The Brides – Engelmacher – Nordpfalz Allstar Band – Die Grauen Stars & Das Rotznasentheater – MordsTheater – La Profth Ensemble…

Lieber Jürgen,
Du rockender Kindertheatermacher aus Überzeugung,
Künstler mit neugieriger Spielfreude, freimütig Suchender, Kollege mit offenem Ohr, Freund mit großem Herzen,
Musiker-Profi, der sich nicht zu schade war, auf Wunsch auch für Lagerfeuerromantik zu sorgen,
Du, der die einfachen richtigen Fragen stellte,
der überzeugend war in auch noch so schrägen Bühnen-Gestalten,
liebenswert in allen Sinnen des Wortes – wir vermissen Dich unendlich.

Für Dein Publikum, für Deine Workshop-Teilnehmer, für unseren Verband, für die Kolleg*innen, für Freunde und für Deine Familie warst Du einfach immer da.

„Einsatz-Signal: Jürgens linke Hand“, sagen die Regie-Anweisungen für das laprofth Festival im Jahr 2001. Wir brauchen sie noch, Deine linke Hand, die den Einsatz gibt. Schau zu, wo auch immer Du bist, und gib den Einsatz.

Danke, dass Du mit uns so viele Wege gegangen bist,
Danke, das wir Dich kennen durften,
Danke für Deine Freundschaft.

In großer Trauer, in großer Verbundenheit

für laprofth
Astrid Sacher

Koblenz im Mai 2021

Die Laufmaschen bringen professionelles Theater in den öffentlichen Raum.

Beatrice Hutter ist Schauspielerin und Musikantin.
Daniela Daub ist musizierende Komikerin und Jongleurin.
Gemeinsam bespielen sie Marktplätze, Parks, Hinterhöfe und Grünanlagen aller Art.
Mit musikalischem Schwung, Witz und artistischen Überraschungen punkten sie nachhaltig als Bien & Blum auf Festivals und Veranstaltungen.

laufmaschen 1

Freiluft-Theater „ÜberLeben“ (Dauer 30 Min.)
Das Leben ist paradiesisch. Blum verströmt dufte Melodien, Bien wirbelt Blütenstaub auf und jongliert Pollen. Doch nach der pompösen Krönung der Bienenkönigin fällt der Hochzeitsflug aus und der Untergang droht.
Bien & Blum aber trotzen dem Insektensterben und stecken rundum vergnügt alle an.
Poetisch, dramatisch, schräg.

„Diese beiden mit ihrer natürlichen Art, hinter der perfektes Timing und jede Menge Slapstick-Talent und Disziplin stecken, eroberten das Publikum im Sturm.“ (Taunuszeitung)

laufmaschen 2
Auch als Walk Act schwärmen die beiden mit Akkordeon und Tuba aus, verwandeln Fußgängerzonen in komödiantische Blumenwiesen und wirbeln auch mal ordentlich Blütenstaub auf.


Kontakt:
Daniela Daub & Beatrice Hutter • Panröder Straße 43 • 65558 BurgschwalbachLogo Website
Fon: 0179 643 63 30

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.dielaufmaschen.de

 

Silvia Sauer ist Stimm-Performerin und verortet sich bewusst im Grenzbereich von Musik, darstellender und intermedialer Kunst.        

Bereits seit 2003 setzt sie einen digitalen Live-Recorder (Looper) als Instrument zur Erweiterung des Klangs ihrer eigenen Stimme ein. Mit dieser Technik entwickelte sie u.a. ihr Soloprojekt 'stimmtheater' zu einer eigenständigen theatralen Form aus skurril-heiterer Stimmkunst.

 

 

Als Vokalistin vertont sie allein oder in spezialisierten Ensembles live Stumm- und Trickfilme, ist Akteurin und Stimmkünstlerin in audio-visuellen Tanz-Performances.

Ihr erstes Live-Hörstück 'DrinnenDraußenDazwischen' bringt sie im Rahmen eines schweizerischen Radio-und Podcastfestivals auf die Bühne.

2020 nutzt sie ein Arbeitsstipendium der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, um ihr Ausdrucks-Spektrum um weitere Kombinationen aus Bild|Text|Sound zu erweitern.

 

 

         

Sie visualisiert literarische Texte mit selbst animierten kurzen Filmsequenzen und konvertiert Bilder in Mini-Hörstücke.

Silvia Sauer vereint diese Bandbreite an Darstellungsformen mit musikalischer Improvisation zu einem intermedialen

'Audio-Visuellen Sprech-und Stimmtheater', vorrangig konzipiert für wechselnde Duo-Besetzungen und offen für alle

Genres von Kunst.


 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:
Silvia Sauer • Rheingauerstraße 17 • 55122 Mainz
Fon:  06131 46 99 11
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: wwww.silviasauer.de


 

 

 

 

 

 

 


 

 


 



 

 

 

 


 

 

 



 

 

 

 

 

Im Rahmen einer Mitgliederversammlung des Landesverbandes professioneller freier Theater Rheinland-Pfalz (laprofth) am 20. April 2021 haben sich vierzig Theaterschaffende online ausgetauscht. Gemeinsam wurde diskutiert über die Möglichkeiten der Arbeit für die Bühne, auf und hinter der Bühne – unter den Umständen eines Kulturlockdowns, der das gemeinsame Erleben szenischer Momente zwischen Publikum und Künstler*innen seit nunmehr einem Jahr fast unmöglich macht.

Unter diesen Vorzeichen haben die Mitglieder des Landesverbandes einen neuen Vorstand für die Amtszeit von zwei Jahren gewählt:

Die 1. Vorsitzende Astrid Sacher (Bad Ems) einstimmig wiedergewählt.
Neu im Amt des 2. Vorsitzenden ist Joya Ghosh (Trier).
Alter und neuer Kassenwart ist Frédéric Camus (Bad Ems).
Als Beisitzer*innen werden Hedda Brockmeyer (Neustadt/Weinstraße) und Christoph Bautz (Hachenburg/Westerwald) den geschäftsführenden Vorstand beraten.

laprofth schafft dadurch den Brückenschlag zwischen Kontinuität und Aufbruch.

Astrid Sacher tritt bereits ihre achte Amtszeit an und bekräftigt: „Die Vielfalt der professionellen freien Theaterszene in Rheinland-Pfalz ist ein Geschenk an unser Publikum, das nicht verlorengehen darf. Für deren Wertschätzung und Überleben kämpfe ich, denn nach den Zeiten der Isolation und des Rückzugs, wie wir sie heute erleben, brauchen die Menschen Begegnung, Dialog, neue Blickwinkel – das Theater! – mehr denn je.“

Joya Ghosh als Vertreterin der jüngeren Generation im Verband ergänzt: „Die professionellen freien Theater sind der Motor der Kulturszene – unglaublich kreativ und erfinderisch, Meister der Vernetzung und der organisierten Gemeinsamkeit. Ich freue mich sehr, mich in die Zukunft auch in Vorstandsfunktion in dieser für die Gesellschaft unverzichtbaren Branche einbringen zu dürfen.“

Aufbruch und Veränderung zeigt sich in diesen Tagen auch in der der Geschäftsstelle von laprofth, deren hauptamtliche Arbeit vom Land Rheinland-Pfalz durch eine institutionelle Förderung ermöglicht wird. Seit Mitte April wird dort die Geschäftsführerin Birgit Walkenhorst stundenweise unterstützt durch eine neue Kollegin, Katharina Grundhöfer, als Büroassistenz.

Zahlreiche Ideen und Projekte zur Stärkung der vielfältigen Bereiche der freien darstellenden Künste in Rheinland-Pfalz sollen in den nächsten zwei Jahren realisiert werden. Das Team des Landesverbandes dankt allen Unterstützerinnen und Unterstützern. Wir stehen bereit!

 


 

Kontaktdaten Vorstand: https://www.laprofth.de/laprofth-verband/vorstand.html

Seite 1 von 11
Einloggen